metal

20.05.17 |

Nihilistic Arts II | Black meets Doom

Zwei Konzepte (Celebrare Noctem/The Feast) vereinen ihre Visionen und bündeln ihren Tatendrang zu einem großen Ganzen. Das Ergebnis ist ein Konglomerat aus aggressivem Black Metal und schweren Doom-Klängen. Nach dem erfolgreichen Start vergangenes Jahr in Wilhering wurde das kleine Indoor- Festival in den Alten Schl8hof Wels verlegt.

ALBEZ DUZ
(Occult Doom rock - GER)
Wer Type O Negative vermisst, sollte unbedingt ein Ohr riskieren denn Referenzen zum unsterblichen Pete Steele sind unverkennbar.  Legacy Quote: "ALBEZ DUZ sind eine der sehr wenigen richtig originellen Kapellen unserer Zeit, die dennoch vertraut klingen, und sie werden bald viele Menschen über den Untergrund hinaus ergreifen."
ŠKAN (Blackened Death Metal- US)
Nennt sich das in den USA angesiedelte neue Betätigungsfeld von Ron van Herpen (ex-
The Devil's Blood) und Rob Zim (The Lords of Altamont) - Blackened Death Metal at ist best!!
ESCHATON (Extreme Metal - AUT)
Extreme Metal mit einer klaren Vision. Wer auf Kreativität, Aggressivität, Spannung und Bands wie Secrets Of The Moon oder aber auch Dark Fortress steht, sollte hier unbedingt rein hören.

OBELYSKKH  (Stoner/Doom/Noise/Psych - GER)
Der Metal Hammer fand einst die passende Bezeichnung "White Lightnin Doom Metal" für das seit 2008 bestehende Projekt OBELYSKKH. Tatsächlich bewegen sich die Herrschaften gekonnt zwischen Drone-, Doom- und Psychodelic Sludge Elementen und kommen zudem mit brandneuem Material nach Österreich.
ANGOR (Sludge Metal – AUT)
Mit der zum Veranstaltungskonzept passenden Stilbezeichnung Nihilistic-Blackened-Doom Metal kommt das österreichisch-rumänische Gespann nach langer Zeit wieder nach Oberösterreich.
LOCUS NEMINIS (Extreme Metal – AUT)
Seit 2008 aktiv, haben sich die Linzer zum Ziel gesetzt, in musikalisches "Niemandsland" vorzustoßen. Von ehemals klassisch orientiertem Symphonic Black Metal folgte im Laufe der Jahre eine Evolution hin zu einer sterilen, bizarren und dunklen Atmosphäre, welches bereits auf dem Debutalbum "Weltenwanderung" deutlich herausgearbeitet wurde und Fans begeisterte. 
JOINT-EATER (Prophet Doom – AUT)
Ihre musikalischen Wurzeln beziehen die Linzer aus den Psychodelic-, Funeral- bis Black / Doom (Death) Sektor. Das Ergebnis könnt ihr im neuesten Output "Ego Sum" zwar erahnen, aber erst durch den Livecharakter wird euch beim Nihilistic Arts II das Konzept von Joint-eater offenbart.

Wann: 20.05.17 19:00
Eintritt: Vvk €22
Vorverkauf: Öticket
Karten bei: Fremdveranstaltung