jazz/impro/avant

12.10.19 |

Vandermark & Kurzmann | Hofmaninger & Schwarz

Die beiden Konzerte finden im Schl8hofgelände im Zaal 101 statt. Watch out :-)

 

Der Chicagoer Saxofonist Ken Vandermark ist ein unglaublich umtriebiger Musiker. Er betreibt zahlreiche Bands und Projekte (in der Vergangenheit seine Vandermark5, er musizierte auch im legendären NRG Ensemble und mit den Flying Luttenbachers). Aktuell spielt er noch immer mit Hamid Drake und Kent Kessler als DKV Trio, mit dem Quartett Made To Break und er hat ein ausgeprägtes Faible für österreichische MusikerInnen, wie zb. Elisabeth Harnik, Dd Kern und eben Christof Kurzmann, mit dem er sich hier auf Duo Pfade begibt. Kurzmann kuratierte das unilimted 29 und ist seit den 80er Jahren gern gesehener Gast des Hauses, als er des öfteren mit seiner Post-Punk Band Extended Versions oder The More Extended Versions aufgetreten ist. Es folgte früh die Hinwendung zur improvisierten, eletronischen Musik und er war einer der ersten Musiker, der sich kreativ mit der „Sprache“ des Computers auseinandersetzte. Kurzmann musizierte in der Folge mit zahlreichen Proponenten der internationalen Musikszene, angefangen von Jim O'Rourke über Kevin Drumm, John Butcher, John Tilbury, Mats Gustafsson zu Burkhard Stangl, Christian Fennesz, Irene Tomazin, Fred Frith, Martin Siewert und Sofia Jernberg. Lisa Hofmaninger und Judith Schwarz mischen momentan die Szene ordentlich auf, und das mit Verlaub völlig zurecht. Es finden sich Sopransaxophon und Schlagzeug, Bassklarinette und Schlitztrommel im zeitgenössischen Dialog und der außergewöhnlichen Interpretation der beiden Musikerinnen. Die Klangverliebtheit und die verspielte Experimentierfreude mit ihren Instrumenten bilden die Essenz ihres Duos, die den/die ZuhörerIn schlussendlich in den Bann zieht.

Wann: 12.10.19 20:00
Eintritt: €12/14/16
Vorverkauf: Kein Vorverkauf
Karten bei: waschaecht