jazz/impro/avant

23.05.19 |

David Murray & Ingebrigt Haker Flaten & Paal Nilssen-Love

David Murray, Tenorsaxophon, Bassklarinette

Ingebrigt Haker Flaten, Kontrabass

Paal Nilssen-Love, Schlagzeug

 

Das klingt fürwahr nach einer spannenden Angelegenheit:

die Rede ist von der neuen, brandaktuellen Zusammenarbeit des Saxophonisten David Murray mit dem Kontrabassisten Ingebrigt Haker Flaten und Schlagzeuger Paal Nilssen-Love.

Natürlich erinnert hier einiges spontan an die legendären Trioformationen, denen der Saxophon-Koloss David Murray in den 80ern und 90ern vorstand. In Wels war er 1989 zu Gast mit dem Bassisten Ray Drummond und dem Schlagzeuger Ralph Peterson (sein“originalstes“ Trio stammt noch aus den späten 70ern und formierte Drummer Steve Mccall sowie den Bassisten Fred Hopkins; alles auch dokumentiert auf dem italienischen Black Saint Label).

David Murray ist auf hunderten von Tonträgern vertreten. Das enorme Talent des 1955 geborenen, hauptsächlich dem Tenorsaxophon und der Bassklarinette verschriebenenen Musikers wurde rasch erkannt, und so verwundert es kaum, dass einige Kritiker in seinem Spiel das Feuer und die Kraft John Coltranes wiederentdeckten. Albert Ayler, Sunny Murray und Sonny Rollins sind nur einige der großen Inspirationsquellen Murrays, dessen Musik immer wieder als schwarze Melange aus Gospel, Free Jazz, Blues, Soul und Afro-karibischen Klängen bezeichnet wurde. Wie gesagt, legendär sind seine Trio Arbeiten mit diversen Rhythmusgruppen und vor allem auch sein Mitwirken im World Saxophone Quartet mit Hamiet Bluiett, Julius Hemphill und Oliver Lake.

 

Ingebrigt Haker Flaten und Paal Nilssen-Love bilden ein unschlagbares Rhytmusteam, möglicherweise das kompakteste und auch wildeste vorstellbare Bass- und Schlagzeugduo. Gemeinsam treiben sie im Verband mit Mats Gustafsson das phänomenale Trio „The Thing“ voran, das auch durch seine Zusammenarbeiten mit MusikerInnen wie Neneh Cherry und zuletzt James Blood Ulmer zu glänzen vermochte.

Bassist Ingebrigt Haker Flaten ist einer der umtriebigsten Musiker der Jazzszene. Er arbeitete mit MusikerInnen und Bands wie Bugge Wesseltoft, Joshua Redman, Raoul Björkenheim, Christian Wallumröd, Ken Vandermark, Motorpsycho, Atomic, Lotte Anker.

Zuletzt präsentierte er die großartige Formation The Young Mothers.

Schlagzeuger Paal Nilssen-Love ist ein erblich stark vorbelasteter Jazz-Schlagzeuger, waren doch seine Eltern Betreiber eines Jazzclubs in Stavanger. Frühe Mentoren waren Bugge Wesseltoft und vor allem Frode Gjerstad. Er spielte in Bands von Hakon Kornstad und Ken Vandermark und war Mitglied in Brötzmanns legendärem Chicago Tentet. Jüngere Zusammarbeiten sind die Duos mit Arto Lindsay und Terrie Hessels, das Trio Arashi mit Akira Sakata und Johan Berthling, die Band Ballister mit Dave Rempis und Fred Lonberg Holm, das Quartet Lean Left mit Andy Moor, Terrie Ex und Ken Vandermark. Außerdem betreibt er mit Large Unit seit einigen Jahren sein eigenes Orchester und neuerdings das Projekt New Brazilian Funk.

 

 

 

Wann: 23.05.19 20:00
Eintritt: Vvk €22
Vorverkauf: Öticket, Hermanns, Moden Neugebauer, Café Strassmair
Karten bei: waschaecht