jazz@musikwerkstatt

09.04.19 |

Tree | Georg Vogel, Andreas Waelti & Michael Prowaznik

Wie in einem Film, wo Zeit und Ort eine Geschichte in einen Stimmungskontext setzten, jedoch über den Inhalt, Moral und Ausgang wenig verraten wird, so werden auch die Kompositionen des in Wien beheimateten Trios erst durch die Handlung der Improvisation und Interaktion zu lebendigen und mitreißenden Erzählungen.

Georg Vogel, Andreas Waelti und Michael Prowaznik beschäftigen sich mit Jazz in seinen unterschiedlichsten Spielformen und widmen sich der Wechselwirkung von konzeptionellen und intuitiven Ideen, die in der improvisatorischen Umsetzung unterstützt oder kontrastiert werden. Anachronistische Bezüge werden geschickt in die Gegenwart transportiert, entfesselt und erfrischend undogmatisch zu neuen Klanglegierungen verschmolzen. «Tree» agieren dabei als Ensemble im besten Wortsinn und demonstrieren eindrücklich das in postmodernen Zeiten viel musikalische Brisanz steckt.

Der Salzburger Pianist Georg Vogel ist Kennern der Österreichischen Jazzszene längst ein Begriff, spätestens aber seit dem Trio „Flower“ nicht mehr aus dieser wegzudenken. Bereits in jungen Jahren entdeckt, stellte er sein außergewöhnliches Talent und ausgeprägtes Musikverständnis unter Beweis. Er entzieht sich oftmals herkömmlichen Stildefinitionen und bewegt sich in traditionellen Musikformen genauso virtuos wie im experimentellen und zeitgenössischen Kontext. Gerade in der Erweiterung des rhythmischen Spektrums und dem improvisatorischen Umgang mit diesem ist Georg Vogel eine Ausnahmestellung unter den Pianisten einzuräumen.

Der seit 2011 in Wien lebende Schweizer Kontrabassist Andreas Waelti hat sowohl als Sideman, als auch als Bandleader von sich reden gemacht. Die erste Veröffentlichung seiner in Berlin gegründeten Formation "Transit Room", sorgte für ein knallbuntes Ausrufezeichen in der Next-Generation-Reihe des Fachmagazins "Jazz thing" und das in Wien beheimatete Quartett “Zhlub“ widmet sich den Grenzgängen zwischen freier Improvisation und rhythmisch komplexen Kompositionen. Als Sideman arbeitete er bereits mit Musikern wie Will Vinson, Fabian Rucker, dem "Andromeda Mega Express Orchestra" und der Indiepopband "The Notwist" zusammen.

Komplettiert wird das Trio durch einen der umtriebigsten und auch vielseitigsten Schlagzeuger der Wiener Musikszene. Michael Prowaznik ist als Sideman in den unterschiedlichsten Projekten anzutreffen und bedient komplexe ungerade Taktarten, traditionellen Swing, zeitgenössischen Jazz, freie Improvisation und Hip Hop gleichermaßen virtuos und musikalisch.

Wann: 09.04.19 20:00
Eintritt: €12/9/6
Vorverkauf: Kein Vorverkauf