kabarett

02.02.19 |

Gunkl "Zwischen Ist und Soll - Menschsein halt"

Gunkl ist der „Philosoph unter den Kabarettisten“, ein „Gehirnakrobat“ in dessen Bann das Publikum die Lust am Denken in vollen Zügen genießt. Künstler und Besucher verlieren sich förmlich in einer Gedankenwelt, in der alles erlaubt ist, was Gunkl nicht verboten hat. Der passionierte Bühnenmensch ist Vielspieler im gesamten deutschsprachigen Raum, er beeindruckt durch minimalistische Ästhetik, und ist, so ganz nebenbei, auch ein großartiger Musiker.

 

Österreichischer Kabarettpreis 2018: Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heißt und das Asperger-Syndrom hat ("Autismus light", wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo "Zwischen Ist und Soll -Menschsein halt" nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren. So erklärt er nachvollziehbar die logikgeprägte Gedankenwelt eher gefühlsarmer Menschen. Ungewohnt heiter und gewohnt statisch in der Bühnenmitte gibt Gunkl auch private Anekdoten preis, etwa wie der Exekutor vor seiner Tür stand. Das erleichtert es, seinen oft verschachtelten Gedankengängen zu folgen und ist - nicht immer, aber immer öfter -auch lustig.

Wann: 02.02.19 20:00
Eintritt: Vvk €20
Vorverkauf: Öticket, Hermanns, Café Strassmair, Moden Neugebauer
Karten bei: Bv Alter Schl8hof