jazz/impro/avant

10.01.19 |

Nate Wooley & Knknighgh

knknighgh (ausgesprochen: knife) ist Nate Wooleys Versuch, die klassische Freejazz Quartett-Tradition radikal zu erneuern. Die Inspiration dazu holte er sich sozusagen spartenübergreifend vom „Meister der minimalistitschen Ein-Wort-Gedichte“, Aram Saroyan. Für die erste knknighgh Formation, die auch auf dem portugiesischen Label Clean Feed veröffentlicht hat, komponierte er bloss eine einzige kurze und fragmentierte Melodie, an der sich die Band unermüdlich versucht:

 

„Ohne Übertreibung können wir sagen, dass uns Nate Wooley innerhalb der Form des Free Jazz neue Sichtweisen ermöglicht, die wir mit einer solchen Dringlichkeit hinsichtlich des musikalischen Ergebnisses seit Ornette Colemans harmolodischen Versuchen nicht mehr erlebt haben“, schreiben die Betreiber des portugiesischen Labels Clean Feed stolz.

Nach dem erfolgreichen Debüt mit dem ersten Tonträger „Minimalist Poetry (for Aram Saroyan)“ legt Wooleys Knknighgh in neuer Besetzung und erneut literarisch inspirierter Thematik nach:

Mit „The Brecht Series“ soll das Projekt auch mit einer neuen Besetzung weiterentwickelt werden.

 

Das großartige, neue Line-up umfasst nun die dänische Saxofonistin Lotte Anker, den deutschen Bassisten Felix Henkelhausen und den Slowenischen Schlagzeuger Dre Hocevar.

 

 

Wann: 10.01.19 20:00
Eintritt: €16/14/12
Karten bei: waschaecht